Hygienekonzept für den Spiel- und Wettkampfbetrieb der HSG Marienheide/Müllenbach

Konzeptgrundlage
  • Der Handballspielbetrieb ist unter Auflagen zum Hygieneschutz auch wieder mit Zuschauern möglich, allerdings zunächst nur mit einer teilweisen Nutzung der vorhandenen Kapazitäten bis max. 300 Zuschauern.
  • Die Wiederaufnahme des Spielbetriebes ist auf Grundlage der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVo) sowie des Infektionsschutzgesetzes (IsSG) an umfangreiche Abstands- und Hygienemaßnahmen gebunden. Die Wahrung der Gesundheit aller Beteiligten hat dabei oberste Priorität. Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie sind nachfolgende Vorgaben bei der Durchführung des Spielbetriebes unbedingt zu beachten. Die nachfolgenden Regelungen basieren auf den Empfehlungen des LSB NRW und des WHV sowie der CoronaSchVo des Land NRW vom 01.09.2020.
  • Wie in anderen Handlungsfeldern sind die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen) maßgeblich und verpflichtend einzuhalten.
Organisatorisches
  • Ansprechpartner für sämtliche Anliegen und Anfragen zum Hygienekonzept des Trainings- und Spielbetriebs ist Dennis Köster (E-Mail: Dennis-Koester@gmx.de).
  • Die Sportstätte ist mit ausreichend Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten ausgestattet.
  • Alle Trainer*innen und verantwortlichen Vereinsmitarbeiter*innen sind in die Vorgaben und Maßnahmen zum Spielbetrieb eingewiesen.
  • Vor Aufnahme des Spielbetriebs werden alle Personen, die in den aktiven Spielbetriebs involviert sind bzw. aktiv teilnehmen, über die Hygieneregeln informiert.
  • Alle weiteren Personen, die sich in der Sporthalle aufhalten, müssen über die Hygieneregeln rechtzeitig in verständlicher Weise informiert werden. Hierzu erfolgt der Aushang des Hygienekonzepts mindestens im Eingangsbereich.
  • Den angebrachten Hinweistafeln ist Folge zu leisten.
  • Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, wird im Rahmen des Hausrechts der Zutritt verwehrt bzw. sie werden der Sporthalle verwiesen.
An- und Abreisemanagement
  • Die Anreise der Zuschauer*innen erfolgt möglichst individuell. Auf Fahrgemeinschaften sollte zunächst verzichtet werden.
  • Die Wegführung zum Halleneingang erfolgt vom Parkplatz über die Treppen zum Haupteingang Gebäudeteil D.
  • Hierfür werden beim Zauntor beide Flügel geöffnet.
Einlass- und Auslassmanagement
  • Der Zugang zur 3-Fachhalle erfolgt durch Haupteingang Gebäudeteil D.
  • Die zweite Tür des Windfang wird aufgestellt.
  • Alle Personen sind ab Betreten der Halle zum tragen eines geeigneten Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet.
  • Die am Spiel beteiligten Personen folgen zügig der Beschilderung zum hinteren, rechten Turnschuhgang.
  • Zuschauer*innen gehen zügig durch das Treppenhaus (Rechtsverkehr) auf die Tribüne.
  • Aufgrund der Größe (Breite) des Treppenhauses und des Foyers kann der Rückweg auf dem gleichen, umgekehrten Weg erfolgen.
  • Der Ausgang erfolgt durch den Notausgang im Treppenhaus.
Maßnahmen zum Hygieneschutz
  • Nach dem Betreten der Halle desinfizieren sich alle Personen die Hände.
  • Hierfür steht ein Desinfektionsmittelspender für Spieler*innen und Zuschauer*innen im Eingangsbereich zur Verfügung
  • Auf der Tribüne gibt es ebenfalls die Möglichkeit zur Handdesinfektion.
  • Ebenso gibt es im Auswechselbereich die Möglichkeit zur Handdesinfektion.
  • Auf den Toiletten im Foyer und im Turnschuhgang gibt es ausreichend Flüssigseife und Einmalhandtücher.
Innenraum (Spielfeld)
  • Zugang zum Innenraum (Spielfeld) haben nur die am Spiel beteiligten Personen: Spieler*innen, Trainer*innen, Betreuer*innen, Kampfgericht, Schiedsrichter*innen, eventuell Wischer*innen.
  • Der Zugang der Spieler*innen und sonstiger am Spiel beteiligter Personen, erfolgt über den hinteren, rechten Kabinengang. Von hier aus werden direkt die Kabinen betreten. Lediglich die Türen von gereinigten Kabinen werden aufgestellt.
  • Die Heimmannschaft kann die Kabinen 1 + 2 nutzen; die Gastmannschaft kann die Kabinen 4 + 5 nutzen; die Schiedsrichter*innen können die Kabine 6 nutzen. Die Kabine 3 dient als Durchgang für sonstige Beteiligte Personen (Trainer*innen, Betreuer*innen, usw.).
  • Es dürfen sich maximal 8 Personen gleichzeitig in einer Kabine aufhalten.
  • Im Regieraum dürfen sich maximal drei Personen zwecks Spielvorbereitung (Laptop) gleichzeitig aufhalten. Hier herrscht Maskenpflicht.
  • Der Zu- und Abgang zum Spielfeld erfolgt für die Heimmannschaft durch den vorderen Hallenzugang. Die Gäste und die Schiedsrichter*innen nutzen den hinteren Hallenzugang.
  • Es ist darauf zu achten, das nicht alle am Spiel beteiligten Personen sich gleichzeitig im Hallenzugang befinden.
  • Bis zum Erreichen des Spielfeldes gilt die Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Im Wechselbereich steht ein Desinfektionsmittelspender bereit.
  • In der Sporthalle stehen jeder Mannschaft zwei Auswechselbänke zur Verfügung. Auf den Bänken werden Bereiche für Betreuer*innen, Trainer*innen und aktive Spieler gekennzeichnet.
  • Es ist darauf zu achten, dass alle nicht direkt am Spiel beteiligten Personen nach Mög­lichkeit einen Abstand von 1,5 m einhalten. Kann der Abstand nicht eingehalten werden, ist von den nicht direkt am Spiel beteiligten Personen (Trainer*innen, Betreuer*innen, Kampfgericht) ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Zeitnehmer*in und Sekretär*in werden zwei getrennte Tische zur Verfügung gestellt.
  • Der Laptop wird mit Klarsichtfolie abgedeckt. Bei einem Benutzerwechsel ist die Folie zu erneuern. Alternativ können Einweghandschuhe genutzt werden.
  • Die Bänke werden in der Halbzeit und nach Spielschluss desinfiziert. In der Halbzeit werden die Spielseiten möglichst nicht gewechselt.
  • Nach dem Spiel verlassen die Spieler*innen zeitnah die Halle durch die direkten Aus­gänge zu ihren zugewiesenen Kabinen.
  • Nach dem Spiel kann zeitnah geduscht werden. Es stehen pro Kabine maximal zwei Du­schen gleichzeitig zur Verfügung.
  • Die Aufenthaltsdauer in der Kabine soll auf ein Minimum beschränkt werden.
  • Die Spieler*innen und sonstige am Spiel beteiligte Personen verlassen den Hallenbereich durch die Tür zum Foyer und verlassen die Sporthalle ebenfalls durch den Notausgang im Treppenhaus.
Tribüne (Zuschauer)
  • Im Treppenhaus herrscht Rechtsverkehr (entsprechende Hinweise und Markierungen werden angebracht).
  • Auf dem Tribünengang herrscht Linksverkehr (entsprechende Hinweise und Markierun­gen werden angebracht).
  • Es gibt nur Sitzplätze.
  • Bis zur Einnahme der Sitzplätze muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Wird der Sitzplatz verlassen, so muss die Mund-Nasen-Bedeckung wieder angelegt werden.
  • Bei der Wahl des Sitzplatzes sollte mindestens 1,5m Abstand zu anderen Personengrup­pen eingehalten werden (nach links und rechts drei Sitze frei lassen und nach unten und oben mindestens eine Reihe).
  • Gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung ist die Zusammenkunft für Personen­gruppen von bis zu 10 Personen erlaubt. Demnach dürfen auf der Tribüne maximal 10 Personen ohne den beschriebenen Abstand zusammensitzen.
  • Nach jedem Spiel ist die Tribüne von allen Zuschauern zügig zu verlassen, um eine Ab­grenzung der Zuschauer der einzelnen Spielen zu ermöglichen.
  • Die Zuschauer verlassen die Sporthalle durch den Notausgang im Treppenhaus.
Rückverfolgbarkeit
  • Die Kontaktdaten der Zuschauer müssen zur einfachen Nachverfolgung von Infektions­ketten und unter Berücksichtigung des Datenschutzes (DSGVO) erfasst werden. Die Er­fassung der Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer) der Tribünenbesucher er­folgt beim Zutritt zur Tribüne. Hier wird wiederum Desinfektionsmittel vorgehalten. Wer seine Daten nicht angeben möchte, muss die Sporthalle umgehend wieder verlassen.
  • Die Tribüne wird in Heim (Block A und B) und Gast (Block C und D) unterteilt. Ob je­mand im Heim oder Gast-Block platz nimmt, wird bei der Datenerfassung abgefragt.
  • Die Kontaktdaten der am Spiel beteiligten Personen müssen zur einfachen Nachverfol­gung von Infektionsketten und unter Berücksichtigung des Datenschutzes (DSGVO) er­fasst werden. Die Gastmannschaft übergibt dem Heimverein eine vollständige Liste aller Personen des Gastvereins (Spieler*innen, Trainer*innen, Betreuer*innen, Sekretär*in), welche Angaben zu Name, Anschrift und Telefonnummer enthält.
  • Die Heimmannschaft hat ebenfalls eine solche Liste zu erstellen.
  • Die Schiedsrichter*innen haben ebenfalls ihre Daten abzugeben.
  • Die Listen werden mit den gesamten Kontaktdaten der Zuschauer*innen in einem ver­schlossen Briefumschlag an die entsprechend verantwortliche Person weitergeleitet, wel­che den Umschlag für vier Wochen aufbewahrt. Anschließend werden die Daten gemäß geltender Datenschutzrichtlinien vernichtet.
Bewirtung
  • Auf Bewirtung wird in der Sporthalle Marienheide vorerst verzichtet.
Toilettennutzung
  • Die Toiletten für Zuschauer*innen befinden sich im Foyer (ausgeschildert).
  • Die Toiletten für am Spiel beteiligte Personen befinden sich im Turnschuhgang.
  • Die AHA-Regeln sind zu beachten.
Desinfektion nach Spielende
  • Nach Beendigung eines Spieles werden folgende Gegenstände desinfiziert:
    • Spielerbänke
    • Z/S – Tisch
    • Laptop
    • alle genutzten Türklinken + Sitzflächen (Kabinen)
    • Torpfosten